Translate

Freitag, 5. Mai 2017

Tag9 - Plitsch Platsch

Ich habe wirklich gut geschlafen. Bin dennoch recht früh wach. Frühstück habe ich auf 8:00 Uhr bestellt. Also packe ich schon mal meine Sachen zusammen und immer sind es noch 20 min. Ich nutze die Zeit und verstaue mein Gepäck auf der Transe schieße ein Bildchen vom Landgasthaus.


Das Frühstück ist mehr als Ausreichend und wieder viel zu viel. Ich bezahle noch meine Unterkunft und bedanke mich bei der Chefin für das spontane aufnehmen.
Die Wolken hängen tief und dunkel. Ich werde heute mit Sicherheit wieder nass. Also krame ich vor dem Losfahren noch meine Regenklamotten im Koffer nach vorne. Ich suche mir ein willkürliches Ziel im Navi und stelle es auf 100% Nebenstraßen.
Und schon geht es los. Ca 40 km später beginnt es bereits zu tröpfeln. Ich stoppe an einer schicken bewohnten alten Windmühle und schlupfe in meine "Gummihaut". Hoffentlich ist es nur ein kurzer Schauer.


Doch Frau Holle ist mir gar nicht wohlgesonnen. Der leichte Regen geht in Starkregen über und bereits 30 min später spüre ich eine leichte Kühle im Schritt. Grrrr. Und wieder fluche ich vor mir hin. "Warum warst du dir bisher nur immer zu geizig mal vernünfige Regenklamotten zu kaufen."
Bei einem Stop krame ich mein Handy aus der Tasche und werfe einen Blick auf den Regenradar.
Na super! Ich bin mitten drin und es wird erst ab Magdeburg besser. Das kann ja was werden.


Also Navi umstellen auf Autobahn vermeiden bis Magdeburg. Ich durchfahre Lübeck bei Regen. Schieße auf der B189 bei Regen bis Magdeburg und bin, als ich dort ankomme komplett nass. Wie ich das hasse!
Ich spaziere in einen Supermarkt und hinterlasse eine schöne Wasserspur. Und wie ich an der Kasse stehe habe ich endgültige die Schnauze voll. Ich will jetzt heim. Also ab auf die Autobahn und los.
Regen hat es ab jetzt wirklich kaum noch. Ich nehme mir vor alle Stunde kurz zu pausieren und fahre dann weiter.
Gegen 22:00 erreiche ich Weiden. Ich bremse kurz bei Bene und Marit und hole meine Bankkarte ab. Diese hatte ich auf der Hochzeit vergessen. Ups.
Und so ist es auf die Minute genau 23:58 als ich Zuhause ankomme. Und wieder lasse ich mir mein Ritual nicht entgehen. Ich stelle die Transe ab und wackel in die Bushaltestelle gegenüber und lasse meine Tour nochmal durch den Kopf gehen.
Aber: ich habe meine persönliche Tageskilometerleistung schon wieder gebrochen:


Ich schleife meine zwei Koffer und den Packsack in die Wohnung und gönne mir erstmal eine warme Dusche. Geschafft falle ich in mein Bett und schlafe am Samstag bis fast 10:00 Uhr.

Fazit:
Was eine geniale Woche. So viel Erlebt in den kurzen neun Tagen. Und nächstes Wochenende geht es schon wieder los. Das IZI Meeting in Polen wartet.
Marits&Benes Hochzeit war wirklich genial. Bin gespannt ob sie den Stamm schon geöffnet haben.
Schweden ist wirklich mehr als gedacht ein Mopedland. Man muss einfach die langweiligen Hauptstraßen verlassen. Die Häuser und die Landschaft ist an sehr sehr vielen Ecken wie aus einem Bilderbuch. Schweden sieht mich garantiert wieder.


Bis bald,
Tom



Kommentare:

  1. Oh, das war eine furchtbare Rückfahrt! Umso mehr Hochachtung, dass du so eine Tageskilometerleistung geschafft hast.
    Ich hab die ganze Reise mitverfolgt und komme immer mehr zur Erkenntnis, dass dieses Schweden doch eine Reise wert wäre... aber, ist es dort nicht zu flach? :-)

    Liebe Grüße!
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angelika,

    Schweden hat jetzt zwar nicht die Berge. Aber die Nebenstraßen sind doch extrem kurvig. Viele enge Kurven und Kuppen. Das Fahren dort hat mit extrem gefallen. Kaum Verkehr und nicht nach jeder Kurve schon wieder ein Dorf. Und die gut planierten Pisten sind auch genail. Da kann man stressfrei auch mit 100 oder mehr drüber donnern. :-P

    Euch beiden viel Spaß auf dem Trip zum Nordkap. Bin schon auf euere Erzählunegn gespannt.

    Gruss,
    Tom

    AntwortenLöschen
  3. Glaube mir, selbst die beste Regenkleidung hält irgendwann im Schritt nicht mehr durch (weiß ich aus Erfahrung). Das war wieder eine schöne Tour, danke für's (virtuelle) Mitnehmen, Tom.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sonja, bin dieses WE "fast" bei dir vorbei gekommen. War m it Willi und Tommy am Bodensee.

      Löschen
  4. Servus Tom, habs endlich geschafft den Bericht zu lesen. Hast du schön geschrieben. Werd ich meine Alp wohl auch noch nach Schweden bewegen müssen. Bei meiner Rückfahrt durch Polen hatte ich ja auch viel Schotter ohne Höhenmeter. Trotzdem macht diese Art zu fahren super Spaß. Lustig, in Polen hab ich auch einen Crossplatz mitten im Nichts gefunden. War mit den vollen Koffern schwierig zum Fahren.
    Viele Grüße
    Manni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dere Manni,

      mein Crossplatz war nicht so schwer zu fahren. Aber recht spaßig! Polen jukt mich auch noch. Und zwar für mehr als nur IZI.

      Löschen