Translate

Dienstag, 10. Juni 2014

Tag 3 - HR

Servus zusammen,

wird ja Zeit, dass ich mal wieder was schreibe. Wollte eigentlich gestern noch was tippen. Hab mich dann aber mit einem älteren belgischem Ehepaar bei Bier und Schnaps verratscht. Ups. :-P
Was war gestern. Gestern bein ich am selben Campingplatz geblieben und bin meine heiss ersehnte Karl-May-Tour gefahren.
Ich muss sagen sie war wirklich Traumhaft. Ich hätte mal wieder alle 500m stehen bleiben können um Fotos zu schießen. Was sehr lustig war: Turis werden mir Defendern dort entlang gekarrt. Und wie sollte es anders sein haben sie ein zugerufen und gewunken. Laut Beschreibung gibt es in diesem Gebiet frei laufende Pferde. Ich konnte sie leider nicht finden. Obwohl ich nahzu keinen Abstecher ausgelassen hatte. Nur ihre Hinterlassenschaften waren ab und an zu sehen. :-D
Hier mal ein Paar Bilder die ich auf die schnelle ausgesucht hab:







Und da ich mit der Tour schneller durch war als gedacht bin ich erstmal zurück zum Campingplatz und kochte mir einen leckere Tütensuppe. JamJam. Kurzes Nickerchen im freien genossen und danach kurz im Meer abgekühlt. Da jetzt aber schon langsam Langeweile aufkam hab ich mir um 16:15 noch einen Abstecher ins nahe gelegene Hochplateau gegönnt. Und wie sich nach kurzer Zeit herraus stellte war das eine sehr sehr gute Entscheidung. Es ging eine kleine Teerstraße immer Bergauf bis zu einem Pakrplatz von dort aus konnte ich jetzt links oder rechts fahren. Schotter versteht sich. Zuerst also einmal links. Der Weg endete in einem alten verlassenen Dorf mir mehreren kleinen Häuschen.


Und! Es gab ein Schild, das sagte dort sei eine Höhle. Also Helm und Jacke fix in den Büschen versteckt und zu Fuss auf den Weg gemacht. Und siehe da. Es waren wirklich nur geschätze 200m bis ein unscheibarer Eingang die Höhle verriet:


Und wie der Herrgoot es will, hatte ich wohl die beste Tageszeit erwischt diese Höhle zu besuchen. Der Lichteinfall war einfach genial (Scotti beam me up!)


Auf dem Bild kommt es ganrnicht so genial raus. In Wirklichkeit war es sehr dunkel und nur dieser eine Lichtstrahl.
Aber weiter zum geschehen. Jacke und Helm aus den Büschen gekramt und wieder zurück Richtung Parkplatz. Und dort dann ab auf die rechte Schotterpiste. Diese zog sich noch ein paar KM dem Berg rauf und endete in dem Hochplateau. Wirklich traumhaft dort oben. Und da waren sie! Meine frei lebenden Pferde. Sie kamen auf einmal aus den kleinen Kierfern gerannt und haben mir schier den Weg abgeschnitten. Also gleich die Kamera gezückt und das ganze gefilmt.

video

Ich bin der Herde dann zu einem Wasserloch gefolgt wo sie sich alle gesuhlt haben. Ja, Perde, nicht Schweine:


Und den Rest des Tages kennt ihr ja schon. "Ratschen" mit den Belgiern.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen